Direkt zum Hauptbereich

Posts

"Kid", der NSA Spion....

Letzte Posts

Der Stasi-Spion vom Teufelsberg

http://www.spiegel.de/einestages/stasi-spion-james-hall-er-stahl-streng-geheime-nsa-akten-a-953290.html

Der Schatz vom Teufelsberg
Nach 23 Jahren Haft ist ein ehemaliger Spion
 von Stasi und KGB wieder frei.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-124554459.html

"Ein Kubaner im Visier der Stasi". Eine Recherche und Zeitzeugenbericht.

Dokumentarfilm "Cubanos tras el Muro".

Datum

22/11/2016 (19:00 h)

Instituto Cervantes
Rosenstr. 18-19
10178 Berlín


Cubans at the Edge of the Berlin Wall Filmvorführung
Der Film des kubanischen Filmemachers Ricardo Bacallao gewährt Einblicke in die Entscheidung von Kubanern, nach dem Mauerfall in Berlin zu bleiben. 
Zu Wort kommen zwei Künstler, die bereits seit 30 Jahren in der deutschen Haupstadt leben sowie ein Mann, den der kubanische Geheimdienst für sich gewinnen wollte, der sich aber verweigert hat. Der kubanische Schriftsteller Amir Valle, der seit neun Jahren in Berlin lebt, analysiert das Leben der Kubaner außerhalb Kubas. 
Im Anschluss an den Film, Gespräch mit dem Regisseur und Personen aus dem Film.

http://berlin.cervantes.es/FichasCultura/Ficha110063_57_4.htm

 Technische Angaben /Titel: Cubanos tras el muro
Regisseur: Ricardo Bacallao
Jahr: 2016
Format: DVD
Dauer: 52 Min
País producción: Alemania
Versión original: español/Spanisch Instituto CervantesRosenstrasse 18-19
10178 Berlín
Tlf: 49 30 25 76 18 0
Fax: 49 30 25 76 18 19
berl…

25 años de la reunificación alemana

El próximo 3 de octubre se celebra 25 años de la reunificación alemana. Para Jorge Luis García Vásquez, ex preso cubano en la RDA, este proceso significa que los cambios son posibles sin violencia. “Cuando miramos hacia atrás vemos que han pasado muchas cosas positivas”. ¿Qué otros aspectos positivos se pueden destacar luego de un cuarto de siglo de reunificación? http://dw.com/p/1GfjE [cs]





Deutsche Erinnerungskultur:Peruanische Delegation besucht ehemaliges Stasi-Gefängnis

"Frühlingssonne auf dem Hof des ehemaligen Stasi-Gefängnisses in Berlin-Hohenschönhausen. Das Auswärtige Amt hat sechs Peruaner eingeladen, sich ein Bild davon zu machen, wie Deutschland mit seinen zwei Diktaturen umgeht – die KZ-Gedenkstätte Dachau steht auf dem Programm, das ehemalige Reichsparteitagsgelände in Nürnberg, jetzt Hohenschönhausen..."
Peruanische Delegation besucht ehemaliges Stasi-Gefängnis
29.04.2015  Peruanische Delegation besucht ehemaliges Stasi-Gefängni... Vertreter peruanischer Regierungs- und Aufarbeitungsinstitutionen haben am Donnerstag (23.04.) die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen besucht. Nach einer Führung mit dem ehemaligen politischen Gefangenen Jorge Luís García Vázquez besichtigten sie das „Mobile Learning Center“ sowie das Lern- und Informationszentrum der Gedenkstätte. Anschließend sprachen sie mit dem stellvertretenden Direktor Helmuth Frauendorfer.


http://www.deutschlandfunk.de/deutsche-erinnerungskultur-vorbild-fuer-p…

Rückblick 1989: Die Stasi und die Wende

"Als die sowjetische Delegation um Gorbatschow wenig später die Feier im Palast der Republik verlässt und zum Flughafen Schönefeld aufbricht, gibt Stasi-Chef Erich Mielke den Befehl zum Zuschlagen: „Jetzt ist Schluss mit dem Humanismus.“ Im Schutz der Dunkelheit wird nicht nur auf dem Prenzlauer Berg und am Alexanderplatz auf oppositionelle Demonstranten eingeprügelt. Auch in Potsdam, Leipzig, Dresden, Plauen, Jena, Magdeburg, Arnstadt, Ilmenau und Karl-Marx-Stadt werden sämtliche politische Demonstrationen gewaltsam aufgelöst...."
 http://www.focus.de/politik/deutschland/25-jahre-mauerfall/40-jahrestag-der-ddr-stasi-chef-erich-mielke-schluss-mit-dem-humanismus_id_4177223.html
Kooperation mit der Stasi 

"Sowohl die Abhör-, Überwachungs- und Vernehmungsmethoden als auch die ganze Technik wie Kameras, Mikrofone und Wanzen kamen aus Ost-Berlin", erklärte Vazquez in einem Gespräch mit der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM). "Es ging von Anfang an um die systematische Liquidierung der Opposition in Kuba und in der DDR".

 http://www.dw.de/%C3%BCber-havanna-wehte-berliner-luft/a-18374987



Jorge Vàzquez: Kubanischer Geheimdienst"Der Kubaner Jorge Luis Garcia Vàzquez kam 1982 als Dolmetscher für die Vertragsarbeiter seiner Heimat in die DDR. Der kubanische Geheimdienst versuchte, ihn als Informant anzuwerben. Er sollte einen Musiker aus seiner Heimat ausspionieren..." https://www.youtube.com/watch?v=GMy2PihWFMw